Akne


Akne
Ạk|ne 〈f. 19; unz.; Med.〉 eine von den Talgdrüsen ausgehende, bes. in den Entwicklungsjahren vorkommende eitrige Hauterkrankung: Acne vulgaris; Sy Hautfinnen [grch., „Hautblüte im Gesicht“, vermutlich Entstellung von akme „Blüte“]

* * *

Ạk|ne, die; -, -n [falsche Lesart von griech. akme̅̓, urspr. wohl = Spitze] (Med.):
mit Knötchen- u. Pustelbildung einhergehende Entzündung der Talgdrüsen.

* * *

Ạkne
 
[wohl sprachliche Entstellung von griechisch akme̅́ »Spitze«, »Gipfel« (auch »Hautausschlag«)] die, -/-n, Finnenausschlag, Ạcne vulgaris, häufige, chronische, multifaktorielle Hauterkrankung der Entwicklungsjahre und seltener des Erwachsenenalters; die Akne beginnt oft in der Pubertät auf der Grundlage einer genetischen Komponente, Seborrhö und einer zu Talgstau führenden Verhornungsstörung (Hyperkeratose) der Haarfollikel und Talgdrüsenausführungsgänge. Außerdem sind eine hormonelle Fehlregulation (prämenstruelle Verschlimmerung) sowie Corynebakterien und Staphylokokken an der Entstehung beteiligt. Durch Ansammlung von Horn und Fett in den Follikeln kommt es durch Verstopfung zur Bildung von Mitessern (Acne comedonica), eventuell mit sekundärer perifollikulärer Entzündung, zur Bildung von entzündlichen Knötchen (Papeln) und zur Ansammlung von Eiterpusteln (Acne papulopustolosa) beziehungsweise zur Bildung von Retentionszysten (Acne cystica) und Abszessen mit Einschmelzungsherden und späterer narbiger Abheilung (Acne conglobata). Die Acne excoriata entsteht durch intensives Quetschen und Kratzen. Die Erkrankung tritt vorwiegend im Gesicht sowie im Bereich von Brust, Schulter und Rücken auf. Männer sind häufiger betroffen als Frauen.
 
Die oft langwierige Behandlung wird örtlich und allgemein durchgeführt. Die Lokalbehandlung berücksichtigt Waschungen mit Syndets, Mitesserentfernung, Dampfbäder und Packungen, Schälkuren mit Salicylsäure oder Vitamin-A-Säure, aber auch antibakterielle und sebostatische Mittel, z. B. Antibiotika und Benzoylperoxid sowie UV-A-Bestrahlungen. Dabei haben sich fettfreie beziehungsweise -arme Lösungen, Lotionen, Gele und Cremes bewährt. Die Allgemeinbehandlung wendet bei schweren Fällen v. a. Antibiotika (z. B. Minocyclin), Vitamin-A-Säure (Isotretinoin) sowie bei Frauen östrogen- beziehungsweise antiandrogenbetonte Arzneimittel an.
 
Akneartige Hautveränderungen (Acne venenata) kommen beruflich bedingt durch Umgang mit einigen chlorierten Kohlenwasserstoffen, z. B. Chlornaphthalin, Chlorphenol (Chlorakne), Teerdämpfen (Teerakne), Petroleum, Schmieröl und deren Ersatzmitteln (Ölakne) sowie Dioxin (Seveso-Gift) vor. Aber auch Arzneimittel können Hauterkrankungen dieser Art bewirken, z. B. jod- und bromhaltige Präparate (Jodakne, Bromakne) sowie Corticoide, Androgene oder die Vitamine B6 oder B12.
 
Bei Tieren kommt eine der Acne vulgaris des Menschen entsprechende altersabhängige Erkrankung nicht vor. Am häufigsten finden sich eitrige Haarbalgdrüsenentzündungen an mechanisch stärker beanspruchten Hautregionen (Sattel- und Geschirrlage, Liegestellen, Lippen u. a.).
 
Hier finden Sie in Überblicksartikeln weiterführende Informationen:
 
Hautdrüsen: Schweiß-, Duft- und Talgdrüsen
 

* * *

Ạk|ne, die; -, -n [falsche Lesart von griech. akme̅́, ↑Akme] (Med.): mit Knötchen- u. Pustelbildung einhergehende Entzündung der Talgdrüsen.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Akne — (gr., Med.), Finnen, sog. Liebesblüthchen, ein Entzündungsproceß an den Haarwurzeln u. in den Talgdrüsen der Haut, der mit Ausschwitzung von Entzündungsproducten in das umgebende Zellgewebe der Haut einhergeht. Äußerlich erscheint die A. als… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Akne — (griech.), Hautkrankheit, soviel wie Finne …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Akne — (grch.), Finne, Hautblüte im Gesicht, ein Entzündungsprozeß in den Talgdrüsen der Haut, der entweder eine chronische entzündliche Schwellung des umgebenden Hautgewebes (Akneknoten) oder die Vereiterung der Talgdrüse zur Folge hat. Behandlung:… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Akne — Akne, bezeichnet einen krankhaften Zustand der Talgdrüsen der Haut, in Anschwellung jener bestehend. Dahin gehören die Acne punctata, die sogenannten Mitesser, eine Anfüllung der Talgdrüsen mit Fett. Sie können auch zerstreut am Körper vorkommen …   Herders Conversations-Lexikon

  • Akne — Sf (eine Hautkrankheit) erw. fach. (19. Jh.) Entlehnung. Über lateinische Quellen in England entlehnt aus gr. akmḗ Höhepunkt , auch Blüte und schließlich (im Plural) Bezeichnung eines Hautausschlags (also eigentlich die Blüte , die englische… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Akne — Klassifikation nach ICD 10 L70 Akne …   Deutsch Wikipedia

  • Akne — Ạkne [vermutlich beruhend auf einer falschen Lesart von gr. ἀϰμη = Spitze, Gipfel, auch = Hautausschlag, bezeugt als Akk. Mehrz.: ἀϰνας] w; , n, in fachspr. Fügungen: Ạcne, Pl.: Ạcnae: Finnenausschlag der Haut; zusammenfassende Bezeichnung… …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • akne — • finni, akne, märkänäppy, märkänäppylä, näppy, näppylä med., vet. • finni, akne, märkänäppy, märkänäppylä, näppy, näppylä …   Suomi sanakirja synonyymejä

  • Akne — die Akne, n (Aufbaustufe) eiternde Entzündung der Talgdrüsen Beispiel: Sie hat schon viele Mittel versucht, aber trotzdem kann sie die Akne nicht loswerden …   Extremes Deutsch

  • akne — • finne, blemma, kvissla, utslag, bobba, akne …   Svensk synonymlexikon